Süße, saftige BBQ-‚Ribs‘ ohne Knochen

Süße, saftige BBQ-‚Ribs‘ ohne Knochen

Hauptgerichte

  • 4

    Personenanzahl

  • Bezahlbar

    Kosten

  • Einfach

    Schwierigkeitsgrad

  • Vorbereitungszeit

  • Garzeit

  • 30 min

    Restdauer

Zutaten

  • 1 Schweinelende, ca. 500 g
  • 2 EL Chilipulver und 2 EL Senfpulver
  • 1 EL Zwiebelpulver und 1 EL Knoblauchpulver
  • 3/4 TL Salz und 3/4 TL Pfeffer
  • 50 ml rauchige Barbecuesoße
  • 50 ml Aprikosenmarmelade, zerlassen
  • 1 EL gelber Senf

Zubereitung

Die Rinderlende längs schneiden, aber nicht ganz durchschneiden, damit sie sich wie ein Buch öffnen lässt. Das Fleisch auf eine gleichmäßige Dicke klopfen. Das Fleisch bis ungefähr zur Hälfte einritzen, dabei einen Abstand von 2,5 cm lassen, damit es einem Rippenstück ähnelt.

Chilipulver, Senfpulver, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer miteinander vermengen. Die Gewürzmischung gleichmäßig auf dem Schweinefleisch verteilen. 30 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit die Barbecuesoße mit der Marmelade und dem Senf gleichmäßig vermengen. In der Mikrowelle auf hoher Stufe etwa 60 Sekunden lang erhitzen. 2 EL Soße nehmen und das Schweinefleisch damit bestreichen, die restliche Soße beiseitestellen.

Das „Würstchen/Schwein/Lamm“-Programm auswählen und auf „OK“ drücken. Die Kochplatten leicht mit einem Ölsprüher besprenkeln. Sobald die violette Kontrollleuchte zu blinken aufhört, das Fleisch auf den Grill legen und den Deckel schließen.

Garen, bis die Kontrollleuchte rot aufleuchtet. Das Fleisch vom Grill nehmen und mit Folie abdecken. 5 Minuten ruhen lassen. An den Einschnitten durchschneiden und so in ‚Rippchen‘ einteilen. Mit der restlichen Soße servieren.

Tipps: Das Fleisch mithilfe eines kleinen Topfs mit schwerem Boden flach klopfen. Mit Coleslaw-Salat, im Ofen zubereiteten Süßkartoffeln und grünen Bohnen ergeben die ‚falschen Rippchen‘ ein nahrhaftes BBQ-Gericht, das zu jeder Jahreszeit passt. Die Gewürzmischung ist sehr scharf, daher kann das Chilipulver auf 1 TL reduziert werden, um mildere ‚Rippchen‘ zu erhalten.